Spezialrad gekauft

Gabriel Spitznagl

Gabriel wurde am 27.10.2010 als gesundes Kind geboren. Im Alter von 4 Monaten wurde Gabriel von seinem Vater so schwer misshandelt, dass er bewusstlos mit einem schweren Schütteltrauma auf der Intensiv-Station 2 Wochen lang um sein Leben kämpfte und mehrfach am Schädel operiert werden musste.

Infolge verbrachte er durchgehend 7 Monate im Krankenhaus und ist seither schwerst mehrfach-behindert. Gabriel hat keinerlei Kontrolle über seinen Körper, ist spastisch, hat keine Kopfkontrolle, kann weder greifen, seine Lage verändern, sitzen, gehen, stehen, oder sprechen.

Darüber hinaus ist er schwerst sehbehindert, beinahe blind. Flüssigkeit muss mit Flasche und Sauger verabreicht werden, die Nahrung wird im passierten Zustand mit einem Löffel verabreicht. Er hat immer wieder Krampfanfälle, die medikamentös eingestellt sind und er benötigt regelmäßig Botox-Gaben, damit sein Muskeltonus etwas entspannter ist.

Immer wieder erkrankt Gabriel an fieberhaften Infektionen, hat massive Verdauungs-Störungen und häufig Schreianfälle. Während der Nacht wird er oft wach und muss umgelagert werden.

Kurz zusammengefasst: Gabriel benötigt täglich, 24 Stunden maximale Unterstützung. Zusätzlich fallen noch sehr viele Termine an: häufige Kontrollen im Krankenhaus, beim Kinderarzt, Frühförderung und Physiotherapie.

Aus Mangel an ausreichendem Wohnplatz, begann die Familie sechs Monate vor Gabriels Geburt Haus zu bauen. Das Grundstück war vorhanden und ein Kredit musste aufgenommen werden. Als Gabriels Vater verhaftet wurde, blieb sein Mutter mit beiden Söhnen, einem Rohbau und einem großen Schuldenberg zurück.

Vom Vater gab und gibt es keinerlei finanzielle Unterstützung, weder die gesetzlichen Zahlungen noch Schmerzensgeld. Nach der Haftentlassung war er arbeitslos oder nur geringfügig beschäftigt. Seit dem tragischen Vorfall der Misshandlung gab/gibt es keinen Kontakt.

Dank der finanziellen Unterstützung von Gabriels Großmutter und der tatkräftigen Hilfe der restlichen Familie, wurde das Haus soweit fertig gestellt, dass Gabriel mit seiner Familie Weihnachten 2012 einzuziehen konnte.

Da Gabriel im Rollstuhl sitzt und in keinem Radsitz mehr Platz hat, ist an ein gemeinsames Radfahren nicht zu denken. Wenn Gabriels Bruder Raphael mit dem Rad fährt, muss er immer wieder stehen bleiben und auf Gabriel und seine Mutter warten.

Gabriels größter Wunsch wäre es gemeinsam mit seinem Bruder und seiner Mutter Fahrradausflüge machen zu können. Das dafür notwendige Spezialrad kostet € 9.500. Dieses Fahrrad würde es Gabriel ermöglichen viel mehr gemeinsam mit seiner Familie zu unternehmen.

Update 26. August 2016

Im August übergab Poker mit Herz Initiatorin Chantal Zanoni Gabriel und seiner Familie einen Scheck in Höhe von € 9.542,40. Damit kann der sehnlichste Wunsch ihrer Familie, ein Spezialrad, finanziert werden.

Poker mit Herz bedankt sich sehr herzlich bei allen SpenderInnen, die mitgeholfen haben, Gabriels Herzenswunsch zu erfüllen.

Zur Übersicht