Mehrere Therapien für Philipp finanziert

Philipp Karanitsch

Mein Name ist Philipp und ich bin 9 Jahre alt. Als ich 2 Jahre alt war, hat sich meine Welt verändert. Ich konnte nicht mehr verstehen, was meine Eltern und meine Umgebung mir sagen wollten, ich konnte mich nicht mehr mitteilen und plötzlich auch nicht mehr sprechen.

Meine Welt wurde eintönig und von einem Schleier überschattet. Niemand wusste, was mit mir los war. Nach vielen Arztbesuchen und endlosen Tests erhielten meine Eltern dann die Diagnose: Frühkindlicher Autismus, eine unheilbare, tiefgreifende Entwicklungsstörung. Diese Krankheit betrifft alle Lebensbereiche – die Besonderheiten und Schwierigkeiten jedes Betroffenen sind individuell – eines jedoch ist uns allen gemeinsam: wir alle haben Wahrnehmungsprobleme, d.h. wir sehen die Welt durch andere Augen.

Uns fällt es schwer, unsere Eindrücke zu kombinieren und zu einem ganzheitlichen Bild zu verarbeiten. Eine Selbstverständlichkeit für alle anderen Menschen, jedoch nicht für mich. Als Autist bin ich ein Kind mit ganz besonderen Bedürfnissen. Diese Tatsache bestimmt den Alltag meiner Eltern und meiner ganzen Familie. Sie tun alles, um mir zu helfen, damit ich mich im Alltag zurecht finde. Das ist schwierig und eine große Herausforderung, da meine Interessen sehr speziell sind und sich auf mein iPad und das Element Wasser reduzieren.

Nichts ist interessanter für mich, nichts zieht mich mehr in seinen Bann. Der größte Wunsch meiner Eltern ist, dass ich mich weiterentwickle -  das ist nur durch sehr teure Therapien möglich. Liebes Poker mit Herz Team, ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir und meiner Familie ein bisschen Unterstützung schenkt, damit mein Leben fröhlicher und lebenswerter wird.

Vielen Dank!

Update

Im April 2017 übergab Poker mit Herz Geschäftsführerin Henrieta Zanoni einen Scheck in Höhe von € 4.904,70 an Philipps Familie. Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen SpenderInnen.

Zur Übersicht