Logopädin und Physiotherapeutin engagiert

Kathi Brundula

Katharina Brundala kam am 12.6.2001 mit dem Down-Syndrom zur Welt und hat seither schon sehr viel mitgemacht. Gleich nach der Geburt wurde bei ihr ein Herzfehler (AV-Septumdefekt, Aortenbogenhypolasie) diagnostiziert, der durch eine Operation am offenen Herzen im Alter von drei Monaten korrigiert wurde.

Nach der Operation ergaben sich große Komplikationen. Katharina bekam am ganzen Körper große Blasen. Eine äußerst seltene akute Hautveränderung, die durch blasige Ablösung der Haut gekennzeichnet ist, ausgelöst durch Medikamentenunverträglichkeit.

Eine Krankheit, die auch als Syndrom der verbrühten Haut bekannt ist. Kathi musste acht Wochen in einen künstlichen Tiefschlaf versetzt werden bis sich die Haut regenerierte. Die Ärzte standen vor einem Rätsel, da sie so etwas noch nie gesehen hatten.

Ein Jahr lang durfte Kathi wegen Infektionsgefahr die Wohnung nicht verlassen, da ihr gesamtes Immunsystem kollabiert war. Dieses musste mühsam und langwierig wieder aufgebaut werden. Durch die Schälung der Haut hatte sich auch die Hornhaut abgelöst. Kathi ist seither vollblind und sie ist geistig und körperlich sehr stark entwicklungsverzögert.

Leichter Autismus kam dann auch noch dazu.Kathi sitzt im Rollstuhl, ihre Eltern mussten die Wohnung komplett behindertengerecht umbauen. Mit Hilfe von viele Therapien und Frühförderungen machte Sie kleine Fortschritte. Das war keine leichte Zeit für ihre Familie. Ihre Tochter braucht Anwesenheit und Pflege rund um die Uhr. Im September 2010 musste Kathi ein zweites Mal am Herz operiert werden.

Inzwischen ist Kathi 14 Jahre alt und hat Ihre kleinen, feinen Entwicklungsschritte gemacht. Sie geht in Wien in eine Sonderpädagogische Therapie Schule. Einmal in der Woche kommt eine Logopädin und eine Physiotherapeutin zu ihr nach Hause. Eine mobile Kinderkrankenschwester unterstützt die Familie.

Da diese sehr kostbaren Stunden müssen privat finanziert werden, denn die GBKK übernimmt keine Kosten für den Hausbesuch. Die Hausbesuche sind sehr wichtig für Kathi, da Sie oft monatelang die Wohnung nicht verlassen kann. Ihr größter Wunsch wäre es mehr Hilfe und Therapie in Anspruch nehmen zu können.

Sie liebt es Musik zu hören, Ball zu spielen und Bussis zu verteilen. Sie ist ein sehr glückliches Kind, lacht sehr viel und fühlt sich in der Familie sehr wohl. Sie hat ihre Familie stark gemacht und sie gelehrt sich wieder an den kleinen Dingen des Lebens zu erfreuen. Ein Lächeln von ihr ist das schönste Geschenk, das sie Ihrer Familie geben kann.

Update 15.09.2016

Im September übergab Poker mit Herz Initiatorin Chantal Zanoni Kathi und ihrer Familie einen Scheck in Höhe von € 4.000. Damit kann der sehnlichste Wunsch ihrer Familie, mehr Therapiestunden, finanziert werden.

Poker mit Herz bedankt sich sehr herzlich bei allen SpenderInnen, die mitgeholfen haben, Kathis Herzenswunsch zu erfüllen.

Zur Übersicht