Lilly fährt zum heilpädagogischen Reiten

Lilly Buchmann

Lilly Buchmann wurde am 12.3.2009 mit einer Myelomeningocele (offener Rücken) geboren. Das bedeutet eine angeborene Querschnittlähmung durch Schädigung des Rückenmarkes bereits im Mutterleib.

Dadurch ergeben sich körperliche Behinderungen, die im Allgemeinen folgende Schwerpunkte beinhalten:

1. Motorische Probleme durch vollständige oder teilweise Lähmungen
2. Neurogene Blasen- und Darmentleerungsstörungen
3. Hydrocephalus (Wasserkopf)

Lillys offener Rücken wurde am Tag nach ihrer Geburt operativ verschlossen, 14 Tage später bekam sie ein Shunt-Ventil in den Kopf eingesetzt, um den Hydrocephalus zu behandeln. Dadurch wird die Gehirnflüssigkeit in den Körper abgeleitet, die durch den Spinalkanal nicht abfließen kann.

Seit Lilly drei Monate alt ist, wird sie regelmäßig katheterisiert – derzeit 7 x täglich und 1 x in der Nacht. Um die hyperaktive Blase zu entspannen, bekommt sie alle neun Monate Botox operativ direkt in die Blase gespritzt, weil sie die hierzu üblichen Medikamente nicht verträgt, bzw. sie keine Wirkung zeigen.

Sie hat mit vier Jahren mit Hilfe von orthopädischen Orthesen gehen gelernt und kann kurze Wegstrecken alleine gehen. Für längere Wege benützt sie einen Rollstuhl. Lilly ist in regelmäßiger physiotherapeutischer Behandlung, bei der sie unter anderem am Laufband trainiert.

Sie ist ein sehr fröhliches, kluges Mädchen und geht derzeit in die 2. Klasse Volksschule. In ihrer Freizeit lernt Lilly Klavier und Kontrabass und singt im Kinderchor der Musikschule.

Update

Im März 2017 übergab Poker mit Herz Geschäftsführerin Henrieta Zanoni einen Scheck in Höhe von € 2.450 an Lillys  Familie. Poker mit Herz übernimmt die Kosten für das heilpädagogische Reiten. Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen SpenderInnen.

Zur Übersicht